Am 20.11.2021 konnten wir Dr. Klaus Wallner von der Landesanstalt für Bienenkunde, Universität Hohenheim, zu einem Vortrag über “Killerbienen” zu unserer Monatsversammlung im November begrüßen. Killerbienen tauchen als Thema, bzw. als Frage, immer wieder in Gesprächen mit oder unter Imker*innen auf. Entsprechend dem Thema wurde es ein spannender Abend!
Herr Dr. Wallner entführte uns in eine uns nahezu unbekannte Welt nach Äthiopien. Eine Welt, in der die Menschen auf einer einzigartigen Weise mit den Bienen leben, in der die Anzahl der zu haltenden Völker sich an die Anzahl der Stiche pro Minute richtet (bezogen auf alle Familienmitglieder). Die Bienen werden häufig eng am Haus, an der Hütte gehalten, entsprechend der Tradition, möglichst eng mit allen Haustieren verbunden zu sein.
Moderne Beuten, eine aus unserer Sicht moderne Honigerzeugung ist so gut wie nicht möglich – der Honig wird wie schon seit Jahrhunderten aus den Waben gepresst – eine im wahrsten Sinne stichhaltige Vorgehensweise…
Herr Dr. Wallner wollte gemeinsam mit engagierten Imkern und äthiopischen Wissenschaftlern ein gemeinsames Schulungsprojekt aufbauen – dies scheiterte leider aber an der damaligen politischen Situation.
Es war ein wirklich spannender und fazinierender Abend und wir danken dem Referenten für die Einblicke in eine andere Welt.

Monatsversammlung am 20.11.21 mit dem Referenten Dr. Klaus Wallner zu dem Thema “Killerbienen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.